zurück zur Startseite zur Suche Inhaltsübersicht Impressum Kontakt
 
Neuer Film über uns !
vom 21.03.2018
 
"Feldwartung"
vom 28.02.2016
 
Im Winter kalken ?
vom 29.01.2015
 
Bekommen Ihre Pflanzen genug Luft ?
vom 30.06.2014


Sie sind der/die
815.273. Besucher/in
Anmelden:
Benutzername

Passwort


Passwort vergessen
 Position:    Startseite > Kalkausbringung

Der Boden ist für jeden Landwirt der entscheidende Produktionsfaktor!

Jedoch: gesund und fruchtbar muss er sein. Unerlässliche Voraussetzung für gesunden, fruchtbaren Boden und wirtschaftlichen Anbau von Kulturpflanzen ist erwiesenermaßen der richtige Kalkzustand- also der optimale pH-Wert des Bodens.

Die Fruchtbarkeit eines landwirtschaftlich genutzten Bodens hängt neben dem Humusgehalt vor allem von einem ausgewogenen Kalkgehalt ab. In jedem Jahr werden pro Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche rund 300 bis 450 Kilogramm CaO für die Neutralisation bodeneigener und von außen eingetragener Säuren benötigt. Die Pflanzen entziehen bei ihrem Wachstum weitere 50 Kilogramm CaO pro Hektar. Ohne regelmäßigen Ersatz  dieser Verluste würden die Böden bald unfruchtbar. Deshalb ist die regelmäßige Kalkung in der Landwirtschaft seit Jahrzehnten Bestandteil der guten fachlichen Praxis.

Denn Kalk neutralisiert saure Böden. Er beeinflusst die Bodenreaktion günstig, schädliche Säuren werden gebunden, Humus wird durch Kalk wieder aufgebaut. Die Fruchtbarkeit steigt an.

Durch die Kalkung wird aber auch die Bodenstruktur verbessert. Der Boden lässt ich besser und einfacher bearbeiten, die Pflanzen können besser wurzeln.

Ohne einen standortgerechten pH-Wert der Böden sind die Wirkungen aller anderen Produktionsfaktoren ( Düngemittel, Pflanzenschutz) eingeschränkt oder sogar aufgehoben. Die optimale Kalkversorgung des Bodens ist daher eine der Grundvoraussetzungen für die erfolgreiche Pflanzenproduktion, sowohl  aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht

Impressum |  Datenschutz